Reichlich Bohnen zuhause und mal Lust auf ein neues Rezept? Da bietet sich die römische Küche doch geradezu an. Kochen Sie doch einmal Bohnen nach Rezept des Apicius aus dem 1.Jh.n.Chr.- mit Zutaten, die sich hervorragend lagern lassen. Schnell und einfach geht´s auch noch.
Heute kochen wir einmal Faenum graecum, Bohnen mit Bockshornklee nach Apicius V,7.

Hier das Originalrezept: Faenum graecum:
Faenum Graecum ex liquamine, oleo et vino.

Sie brauchen: 200 g weiße Bohnen
1 kleine Handvoll Bockshornklee
3 EL Fischsauce
1 EL Öl
1 Glas Weißwein

Die Bohnen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag etwa 1 h bissfest kochen und die Kochflüssigkeit abgießen. Den Bockshornklee in Fischsauce, Wein und Öl aufkochen, bis er weich ist, die abgetropften Bohnen damit übergießen und ziehen lassen. Das Gericht schmeckt am besten als lauwarmer Vorspeisensalat.

Der Bockshornklee, lat. faenum graecum, ist auch im heutigen Indien ein beliebtes Gewürz für Bohnen- und Linsengerichte. In den englischen und französischen Bezeichnungen, fenugreek bzw. fenu grec, lebt der lateinische Name des Krauts fort. Faenum graecum heißt wörtlich übersetzt „griechisches Heu“, und tatsächlich erinnert der Geschmack des Bockshornklees ein wenig an Heu oder Hanf.
Ähnlich wie Liebstöckel schmeckt Bockshornklee getrocknet ziemlich salzig – und dient daher in der römischen Küche als natürlicher Geschmacksverstärker. Gehen Sie daher mit der Fischsauce vorsichtig um.

Den Bockshornklee und die Fischsauce bekommen Sie im Asia Laden. Ich kaufe immer im Asia Point in Marl ein, und praktischerweise haben die auch einen Internetversand. Hier der Link: https://asiapoint.de/

Kurze Versendepause...

Der Römerlein express ist noch mal kurz unterwegs und kann in dieser Zeit leider nichts verschicken.

Bitte haben Sie ein wenig Geduld, ab 24.8. bin ich wieder in alter Frische für Sie da!

 

You have Successfully Subscribed!